Ihr Warenkorb
keine Produkte

Informationen zur Histaminintoleranz

Hier geht es direkt zu unseren histaminarmen Lebensmitteln.

Was ist eine Histaminintoleranz?

Bei der Histaminintoleranz, auch Histaminunverträglichkeit oder Histaminose genannt und HiT angekürzt, handelt es sich vermutlich um die unbekannteste der vier Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
Wie bei den anderen Pseudo-Allergien auch fehlt dem Körper ein Enzym, in diesem Fall das so genannte DAO
(Diaminoxidase) in ausreichender Menge, um aus der Nahrung stammendes Histamin im Darm zu neutralisieren. Da dies im Körper nicht passiert, treten bei einer Aufnahme von zuviel Histamin entweder allergische Symptome und/oder starke Bauchschmerzen, mit Blähungen und teils heftigem Durchfall auf.

Was ist Histamin eigentlich?
Da sich Histamin in fast jedem Lebensmittel befindet, gibt es keine speziellen Lebensmittel, wie etwa bei der Laktoseintoleranz, so dass alle Lebensmittel nur histaminarm und niemals hinstaminfrei sein können.
Wir haben bei der Auswahl der Produkte in diesem Shop darauf Wert gelegt, viele Produkte anbieten zu können, die hinstaminarm sind und keine Zutaten beinhalten, die als hinstaminreich und als Beschwerdeauslöser gelten.
Erschwerend kommt jedoch hinzu, dass bei einer Histaminintoleranz auch persönliche Befindlichkeiten eine Rolle spielen. Zwar gibt es Produkte, die so viel Histamin enthalten, dass deren Genuss fast zwangsläufig zu Symptomen führen wird, aber die Reaktion auf viele Produkte ist je nach Mensch unterschiedlich und bei weitem nicht einheitlich.

Aus persöhnlicher Erfahrung kann ich sagen, dass ich persönlich etwa auf die als ziemlich histaminreich geltenden Tomaten erst ab einer gewissen Menge reagiere, und auch einige anderen Lebensmittel im Maßen vertrage, dafür aber Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker schnell Reaktionen auslösen und Meerestiere und Fisch, aber etwa auch Auberginen oder Soja absolut ungenießbar für mich sind.

Was kann man als Histaminintoleranter tun?
Alle als histaminarm gekennzeichneten Produkte enthalten keine der Zutaten, die als histaminreich und Symptomauslösend gelten, aber ob Sie persönlich auf einen potentiellen Auslöser reagieren oder nicht lässt sich nur beschränkt verallgemeinern. Von daher kann ich nur anmerken, dass man als Histaminintoleranter beständig probieren muss, was man und wieviel davon man verträgt und nicht nur unsere Unverträglichkeitseinschätzung, sondern auch Ihre persönliche Verträglichkeit, Ausprobieren und daher auch die Zutatenliste eine entscheidende Rolle spielen.

Ich hoffe jedoch, dass Sie in unserem Shop Produkte finden werden, die Sie bedenkenlos essen können und die Ihnen schmecken. Hier
können Sie unsere histaminarmen Lebensmittel kaufen.

Wenn Sie mit ihrer Histaminintoleranz bereits die ersten Erfahrungen gemacht haben, und etwa Ihre Verträglichkeiten einzelnen Lebensmitteln gegenüber oder Ihre individuelle Grenze kennen, dann hben wir auch Produkte, die wenig Histamin enthalten, ausgesucht nach der Fachliteratur und mit Betroffenen, und daher von den meisten Histaminintoelranten vertragen werden, abhängig von Ihrer persönlichen Verträglichkeit den Zutaten gegenüber.
Unsere histaminverträglichen Lebensmittel können Sie hier kaufen.


Hier finden Sie eine grobe Übersicht über bedenkliche und unbedenkliche Lebensmittel:

 
Histaminreich:

Alkohol

Buchweizen

Tomaten

Spinat

Hülsenfrüchte

Champignons

Avocado

Auberginen

Alles Eingelegte

Zitrusfrüchte

Nüsse und Kerne

Kiwis

Banane

Ananas

Himbeeren

Zusatzstoffe, Konservierungsmittel

Kakao

Essig

Senf

Hefe

Hefeextrakt

Weizen (Seitan)

Geschmacksverstärker

Soja und Alle Sojaprodukte (Tofu, Milchersatzprodukte)

Sauerkraut

Konserven

Meeresfrüchte und Fisch

Histaminarm:

Reis

Mais

Quinoa

Paprika

Amaranth

Haferflocken

Mohn

Kokos

Kastanien

Äpfel, Kirschen

Melonen

Mango

Litschi

Weingeistessig

Im Glas eingelegtes

Sauerteig

kaltgepresstes Öl